HdK-Berlin - GraduiertenkollegII. Tagung des Graduiertenkollegs
Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffensprozesses
Die Bedeutung des Materials im künstlerischen Schaffensprozess

Hochschule der Künste Berlin


Im 20. Jahrhundert ist Material Gegenstand von Erweiterungen und Umdeutungen. Im Bereich der Technik büßt das klassische Handwerk an Selbstverständlichkeit ein. Neue Fertigungsweisen werden erprobt, serielle Techniken und mediale Auffassungen treten in spannungsvolle Beziehung zum Konzept von Originalität und Schöpfertum. Es zeigt sich: Material und Technik hören auf, selbstverständliche Grundlagen zu sein, und werden im künstlerischen Schaffensprozess zunehmend zur Disposition gestellt.
Wo Problematisierung und Umbruch die Befunde sind, soll in der zweiten Tagung des Graduiertenkollegs die Perspektive erweitert werden. Gibt es Begriffe oder Methoden, die historische, gegenwärtige und sich abzeichnende künstlerische Praktiken zusammendenken können? Die Suche danach könnte zur genaueren Kenntnis des künstlerischen Schaffensprozesses führen.


Monika Wagner (Universität Hamburg)
Materialvernichtung als künstlerische Schöpfung

Christoph Wulff (Freie Universität Berlin)
Bild und Phantasie

Walter Seitter (Hochschule für angewandte Kunst, Wien)
Die Philosophie und ihre Materialien

Lothar Müller (Berlin)
Poetik des Widerstandes. Das Harte und Steinerne in den Selbstbegründungen ästhetischer Modernität

Kathryn Moore (University of Central England, Birmingham)
Design Mechanisms

Hanne Loreck (Humboldt Universität Berlin)
Der Stoff der Malerei in den 90er Jahren

Martin Supper (Hochschule der Künste Berlin)
Konstruktion von Konstruktion. Algorithmen, Compuer und Musik

Mario Bertoncini (Hochschule der Künste Berlin)
Ein Aspekt des "Informellen": Unwiederholbarkeit der Klangmaterie

Sabeth Buchmann (Freie Universität Berlin)
Das Verhältnis von Materialität und Subjektivität in der Konzeptuellen Kunst der späten sechziger und frühen siebziger Jahre

Hans-Ulrich Reck (Kunsthochschule für Medien Köln)
Materialität und Medium. Zur Poetik imaginaler Effekte

Eröffnung
Klang und Sprache - Wechselwirkungen der Künste
Grußwort: Andreas Haus (Hochschule der Künste Berlin)
Konzert: Mario Bertoncini
Solo auf Klavierquartett (1993/94)
Für gespannte Seile und Resonatoren
Mario Bertoncini und Durs Grünbein im Gespräch mit Gert Mattenklott (Freie Universität Berlin)
Lesung: Durs Grünbein

GEHÖRTES

Kontextualisierung